• Der Mut des kleinen Mannes

    Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich liebe fantastische Geschichten. Märchen, Sagen, Fantasyromane und -filme … Helden und Heldinnen, die all ihr Können, ihre besonderen Fähigkeiten einsetzen müssen, um eine schier unmögliche Aufgabe zu erfüllen. Da gibt es Zweifel und übermächtige Gegner und immer wieder Momente, in denen Mut der Schlüssel ist, um am Ende alles doch noch zum Guten zu wenden. Die Geschichten steigern sich immer weiter, bis alles auf eine Entscheidung hinausläuft; einen Wimpernschlag, in dem sich die Hauptprotagonisten einfach zusammenreißen und handeln müssen. Wahh, allein drüber zu schreiben, erfüllt mich schon mit Anspannung und Erwartung und der positiven Hoffnung, dass es jetzt gleich alles gut…

  • Wie ich zum Reiki kam

    Als ich im Oktober 2018 in Barcelona ankam, habe ich meine erste Reiki-Einweihung erhalten. Von Reiki habe ich das erste Mal von meiner Mama gehört, die ab und zu eine Behandlung bei ihrer Heilpraktikerin bekommen hat. Der Gedanke an energetisches Heilen fand ich war faszinierend, aber weiter drüber nachgedacht habe ich nicht. Im Dezember 2017 hatte ich dann meinen nächsten Kontakt damit: Cosmo war unser Dogsitterin im Wald entlaufen und blieb für 32 Stunden verschwunden. In dieser Zeit wurde er von zwei Tierkommunikatorinnen kontaktiert, die ihm mitteilen konnten, wann er wo in den Wald kommen soll, damit ich ihn wiederfinden kann. Und wirklich: Am nächsten Tag kam er (ein paar…

  • Throwback: Mein erster Auftritt als Stand Up-Comedienne

    (Anmerkung: Dieser Beitrag wurde ursprünglich unter dem Titel “5 Minuten lachen – mein erster Auftritt als Stand-Up Comedian” am 30.03.2017 auf meiner Website carolinerichter.de veröffentlicht, wo ich den Blog jedoch inhaltlich neu strukturiert habe. Ich poste ihn hier in unveränderter Fassung, da es eine schöne Erinnerung ist und die Grundaussage trotz des Datums zeitlos bleibt.) Gestern ist es wirklich passiert: Ich habe mein Debut auf einer Stand-Up Comedy Bühne gegeben! Ein paar Wochen lang habe ich mir verschiedene Open-Mic-Bühnen in Berlin angesehen, mir ein Programm zurecht gelegt und mich angemeldet. Das Anmelden geht ganz einfach. Die Open-Mic-Shows haben immer ein Event bei Facebook angelegt, wo man einfach rechtzeitig (bis so…

  • Braucht die Welt wirklich noch Autoren?

    Wann immer ich mit den Nachrichten konfrontiert bin, überkommt mich eine Traurigkeit, weil mir nichts einfällt, was ich als Einzelperson tun kann, um die Welt besser zu machen. Als ich vor 4 Jahren in New Orleans war und dort von den immer noch katastrophalen Zuständen der schwarzen Vorstadt nach dem Sturm Kathrina erfuhr, brachte das meine Entscheidung, mein Leben dem Schreiben zu widmen, ganz schön ins Wanken. Braucht die Welt wirklich noch Autoren? Braucht es nicht mehr Menschen, die einfach anpacken, Dinge bauen, sich durch Bürokratie wälzen oder sich im Rechtssystem auskennen? Wer braucht ein Buch über eine Young Adult Lovestory, wenn er gerade sein Haus, oder schlimmer seine Familie,…

  • 211 ebay-Benachrichtigungen oder: Wie es ist, seine Wohnung aufzulösen

    Es ist so weit: Wir sind ausgezogen. Am 01. Juni 2018, haben mein Freund Viktor und ich die Schlüssel für unsere Wohnung in Berlin abgegeben und irgendwie fühlte sich das wie das Staffelfinale einer geliebten Serie an. 1,5 Jahre haben wir dort gewohnt, davor in verschiedenen WGs überall in Berlin verteilt, aber diese war unser erstes gemeinsames Zuhause.  Die letzten Wochen bestanden daher aus Packen und Verkaufen, bis Cosmo vor der kompletten Verwirrung stand. Obwohl wir schon vor einem Monat etwa angefangen haben, ist der Großteil doch eher in den letzten zwei Wochen und vor allem in letzter Minute passiert. Da Viktor generell einen sehr minimalistischen Lebensstil pflegt, hat er…